Start

Objekt des Monats

février

Schön wüescht

Die Tischmarionette, die Kurt Fröhlich vom Figurentheater-Museum präsentiert, ist etwa 80 Zentimeter gross und stellt einen wüsten Silvesterchlaus dar. Sie lag zusammen mit zwei anderen zwanzig Jahre im Fundus des Fährbetrieb-Figurentheaters. «Die drei waren Teil eines Stücks, das ‹Die Galeere am Säntis› hiess», erklärt Kurt Fröhlich. Der Strohsilvesterchlaus mit seinem Gesicht aus Holz wirkt freundlich, obwohl seine Zähne spitz aus dem Mund schauen, und tatsächlich spielte er eine hilfsbereite Rolle. Zusammen mit seinen Kollegen trug er die beiden verirrten Protagonisten vom Fählensee ins Tal. Dass es der nette Chlaus jedoch jemals in die Ausstellung des Figurentheater-Museums schafft, ist eher unwahrscheinlich. Das Figurentheater-Museum besitzt zwei Sammlungen mit 900 Figuren plus 100 aktuellen Ausstellungsobjekten. Im Lager von Kurt Fröhlichs Fährbetrieb-Figurentheater befinden sich nochmals rund 1000 weitere Puppen. Im Appenzeller Magazin sei dem Gesellen aus Stroh dennoch ein Sonderauftritt gegönnt. agm

Technik Tischmarionette aus Holz und Stroh gerfetigt, mit echten Tierzähnen
Besonderheit

Das Buch zum Stück «Die Galeere am Säntis» ist im Appenzeller Verlag erschienen, Redaktion (Autor) Kurt Fröhlich.

Standort Figurentheater-Museum Herisau
Quelle Appenzeller Magazin, Dezember 2023