Start

Akutell Archiv

11.01.2018

Museen an der Messe

Vom 19. bis 21. Januar ermöglichen 13 Appenzeller Museen an der Ferien- und Freizeitmesse „Grenzenlos“ in St.Gallen spielerische und sachkundige Einblicke.>

In der Halle 9.1. bietet der einladend gestaltete Stand der „Museen im Appenzellerland“ den Besuchenden ein spannendes Spiel an, bei welchem es die ursprüngliche Verwendung alltäglicher oder kurioser Objekte zu erraten gilt. Ein Rätselspass für die ganze Familie! Der Stand ist durchgehend mit zwei Kuratoren und Kuratorinnen aus den Museen besetzt, die gerne Auskunft über ihr jeweiliges Fachgebiet sowie über die vielfältige Appenzeller Museumslandschaft geben. Kommen Sie vorbei und lassen Sie sich überraschen! Wir freuen uns auf Sie!

www.grenzenlos-sg.ch

 

 

 

<
Verschiedenste Freizeitmöglichkeiten werden an der Messe Grenzenlos vorgeschlagen ...
07.04.2017

Die Gemeinschaftsausstellung "iigfädlet - Ostschweizer Textilgeschichten"

Die Ostschweiz war über Jahrhunderte die führende Region der schweizerischen Textilindustrie. Eine einzigartige kantonsübergreifende Ausstellung gibt vielfältige Einblicke in dieses für die Region so bedeutende Thema.>

Unter dem Titel „iigfädlet – Ostschweizer Textilgeschichten“ zeigen acht Museen aus den Kantonen Appenzell Ausserrhoden und St.Gallen aufeinander abgestimmte Ausstellungen. Diese richten den Blick vor allem auf die Menschen hinter den schönen Stoffen, auf deren vielfältigen Biografien und Geschichten. Mit sprechenden Objekten und audiovisuellen Mitteln erzählen sie von aussergewöhnlichen Schicksalen und prägenden Ereignissen.

Die Ausstellungen dauern von 30. April bis 29. Oktober 2017.

 

Folgende Museen sind beteiligt:

 

Appenzeller Volkskunde-Museum Stein, Appenzeller Brauchtumsmuseum Urnäsch, Museum Herisau, Museum Heiden, Zeughaus Teufen, Textilmuseum St.Gallen, Museum Prestegg Altstätten, Museum Ackerhus Ebnat-Kappel

 

Ein reiches Rahmenprogramm und eine Begleitpublikation runden die Ausstellungen ab. Weitere Informationen unter www.iigfädlet.ch

 

Zum Ausstellungflyer (pdf)

 

 

 

<
Das Plakat zur gemeinsamen Ausstellung "iigfädlet"
13.04.2016

Museumstag am 22. Mai 2016: Mein Lieblingsmuseum

Jeder und jede hat Vorlieben, auch was Museen und Ausstellungen anbelangt. Gut, ist die Vielfalt der Museen im Appenzellerland gross!>

Der Internationale Museumstag bietet die Gelegenheit, sich einmal in einem vielleicht noch nie besuchten Museum umzusehen, denn an diesem Sonntag sind in allen beteiligten Museen im Appenzellerland die Öffnungszeiten einheitlich durchgehend von 10 bis 17 Uhr.

Zahlreiche Führungen, Vernissage, Inszenierungen und Veranstaltungen, in welchen man - ob gross oder klein - selber anpacken kann, versprechen fleissigen Besucherinnen ebenso wie neu gewonnenen Museumsfreunden einen abwechslungsreichen Tag.

 

Eintritt und Veranstaltungen sind an diesem Tag kostenlos.

 

Programm aller Museen (pdf)

 

<
Gegenstände, die einem ans Herz gewachsen sind, findet man plötzlich im Museum wieder ...
17.11.2015

Ein Museum im Appenzellerland unter den schönsten

Der Schweizer Heimatschutz hat sich in seiner neuesten Ausgabe der beliebten Serie "Die schönsten ..." die Schweizer Museen angeschaut. Dabei wurde aus über 1150 Häusern auch das Zeughaus Teufen auserkoren.>

So heisst es zu dieser Wahl: "Die ausgewählten Institutionen bespielen bedeutende Bauwerke aus allen Epochen auf intelligente Art und leisten damit einen zentralen Beitrag zum Erhalt und zur Weiterentwicklung des materiellen und immateriellen Kulturerbes. Im Idealfall stärken sich Museologie, Szenografie und Architektur gegenseitig. Die vorgestellten Museen gehen mit gutem Beispiel voran. Es gilt, die Bedürfnisse der Bevölkerung zu kennen und ernst zu nehmen, um zu einem produktiven Ort der Auseinandersetzung zu werden."

 

Die Publikation kann man bestellen unter www.heimatschutz.ch

<
Der Dachgeschoss des Zeughaus Teufen mit der Grubenmann-Sammlung
03.06.2015

Museumstag ein schöner Erfolg

Der Internationale Museumstag am 17. Mai war auch in den Museen im Appenzellerland eine viel beachtete Veranstaltung. Die beteiligten 15 Museen zogen weit über 1000 Besucherinnen und Besucherinnen aus der Region, aber auch aus den umliegenden Kantonen an. >

Viel Interesse konnte beispielsweise das Velomuseum Rehetobel wecken; es lud im Rahmen seiner Sonderausstellung zur Geschichte des Liegerads zu einer Probefahrt mit historischen oder futuristisch wirkenden Liegerädern ein. Die Kunsthalle Ziegelhütte Appenzell ihrerseits entzückte ihr junges Publikum mit der gemeinsamen Zubereitung von Speisen, die von abstrakter Kunst inspiriert wurden. Im Volkskunde-Museum Stein, wo sich besonders viel Publikum einfand, wurden nach Alter Väter Sitte mit dem Käserechen im Kupferchessi Käselaibe hergestellt.

<
Eine Probefahrt mit einem Prototypen eines verschalten Liegerades aus den 80er Jahren gefällig? (Foto: Fritz Heinze)
19.03.2015

Museumstag am 17. Mai 2015: Lebendige Traditionen im Museum

Bräuche und Rituale halten eine Gesellschaft zusammen; zahlreiche davon sind lebendig, andere fast vergessen, neue entstehen. Anlässlich des Museumstages zeigen die Museen im Appenzellerland Objekte und traditionelle Handlungen, aber auch neue, verblüffende Zugänge zu diesem kulturellen Erbe. >

In über 20 verschiedenen Veranstaltungen können Sie vielfältiges hiesiges Kulturgut erleben: Molke-Trinken wie die Kurgäste aus dem 19. Jahrhundert im Museum Herisau, Zuschauen und Zupacken bei der tradtionellen Käseherstellung im Volkskunde-Museum Stein oder in Wald mit der ganzen Familie stimmungsvollen Appenzeller Sagen lauschen. Der bekannte Fotograf Ueli Alder wiederum befragt mit seinen beeindruckenden und zeitlosen Aufnahmen im Brauchtumsmuseum Urnäsch althergebrachte Sitten seines Hinterländer Heimatdorfes.

 

Eintritt und Veranstaltungen sind an diesem Tag alle kostenlos.

 

Programm aller Museen (pdf)

 

 

<
Das Gesundheitswesen und gewisse Behandlungen haben im Appenzellerland eine eigene Tradition (Apotheke aus Schönengrund, heute im Museum Herisau)
18.12.2014

Offene Stelle im Volkskunde-Museum Stein

Zur Unterstützung seines Teams sucht das Appenzeller Volkskunde-Museum Stein per 1. Januar 2015 eine oder einen Sticker/in und Weber/Weberin.>

Haben Sie Interesse, ein altes, traditionelles Handwerk Gästen aus aller Welt vorzuführen?

Sie arbeiten stundenweise an der Handstickmaschine aus dem 19. Jahrhundert oder am Plattstichwebstuhl. Es sind keine speziellen Vorkenntnisse im Textilbereich nötig.

Handwerkliches Geschick, Freude im Umgang mit Textilien und mit MuseumbesucherInnen sind hingegen erforderlich. Detaillierte Auskunft erhalten Sie bei Frau Sandra Nater, Geschäftsführerin, Appenzeller Volkskunde-Museum Stein, Tel. 071 368 50 56

<
Wie wäre es, im Volkskunde-Museum Stein handwerklich tätig zu sein?
28.05.2014

Der Museumstag zog an

Obwohl nach den frostigen Eisheiligen die ersten warmen Sonnenstrahlen ins Freie lockten, fanden am Sonntag, 18. Mai, doppelt soviele Besucher und BesucherInnen wie sonst den Weg in eines oder mehrere der Museen im Appenzellerland. Unter dem Motto „Netzwerk Museum“ hatten diese zum Internationalen Museumstag ein umfangreiches Programm mit speziellen Veranstaltungen für Gross und Klein zusammengestellt. >

Die Sonderausstellung „Schulzeitzeugnisse“, die aus Anlass des Museumstages im Museum Heiden eröffnet wurde, fand besonders regen Zuspruch. Auch das kleine Museum Wolfhalden mit seiner Sonderausstellung „Spielzeug um 1900“ zog zahlreiche Neugierige an. Das Volkskunde-Museum Stein schliesslich stiess insbesondere mit seiner Familienführung beim Publikum auf guten Anklang.

<
Keiner zu klein, ein Museumsbesucher zu sein
(Zeughaus Teufen, Foto: Ueli Vogt)
15.04.2014

Museumstag am 18. Mai: Vielfältiges Programm für Familien

Bereits zum zweiten Mal machen die Museen im Appenzellerland mit einem gemeinsamen Programm am Internationalen Museumstag mit. Kommen Sie vorbei!>

Museen sind vielgestaltige Netzwerke: Sie schaffen Bezüge zwischen Menschen und Objekten, zwischen dem Heute und der Vergangenheit. Sie sind auch ein idealer Ort für das angeregte Miteinander, für gemeinsames Sehen und Erleben. Darum stehen dieses Jahr spezielle Aktivitäten für Familien und kleine Gruppen auf dem Programm: Nehmen Sie an den zahlreichen Führungen, Workshops, kniffligen Suchspielen oder Schnitzeljagden teil! Eintritt und Veranstaltungen sind an diesem Tag alle kostenlos.

Programm Museumstag Appenzeller Museen

 

 

<
Die Museen spannen zusammen
18.12.2013

Offene Stelle im Museum Appenzell

Im Museum Appenzell wird ab 1. Februar 2014 eine wissenschaftliche Mitarbeiterin oder ein wissenschaftlicher Mitarbeiter (50%) gesucht.>

Museum Appenzell
04.12.2013

Stimmungsvolle Präsentation der Museumskoordination in Hundwil>

Über 180 Kulturinteressierte fanden am Mittwoch, den 27. November, den Weg nach Hundwil, wohin das Amt für Kultur Appenzell Ausserrhoden zu seinem traditionellen Novemberanlass geladen hatte. Dichtgedrängt liessen sich sie über eine Fördertätigkeit ins Bild setzen: dieses Jahr war es die Arbeit der Museumskoordination. Nach Präsentationen und Diskussionen brachte die Norwegische Tänzerin Kjersti Sandsto Bewegung in den Saal.

Appenzeller Zeitung 29.11.2013

<
27.11.2013

Kulturförderung Appenzell Ausserrhoden – Jährlicher Anlass mit Information, Begegnung und Austausch

Am Mittwoch, 27. November 2013, lädt das Amt für Kultur Appenzell Ausserrhoden die interessierte Öffentlichkeit um 19 Uhr nach Hundwil ein, um einmal mehr ein spezifisches Feld der Kulturarbeit und der Kulturförderung des Kantons kennenzulernen. Inhaltlicher Schwerpunkt des diesjährigen Anlasses bildet die im Frühling 2012 lancierte Museumskoordination. >

Wie kann man die Präsenz und Ausstrahlung der 17 Museen im Appenzellerland in einer an Freizeit- und Bildungsangeboten bereits reichhaltigen Umgebung stärken? Die Museumskoordinatorin Isabelle Chappuis stellt verschiedene in den vergangenen Monaten getroffene Massnahmen kurz vor.

In einer anschliessenden kleinen Diskussionsrunde äussern sich vier Museumsverantwortliche zu den heutigen Herausforderungen an kleine und mittlere Museen und berichten von ihren ersten Erfahrungen mit der vom Kanton geschaffenen, vernetzenden Stelle.

Im zweiten Teil zeigt die in Reute wohnhafte Tänzerin Kjersti Sandstø eine kurze Produktion mit dem Titel „zeit-los“.

Zum Schluss sind alle herzlich zum Austausch und geselligen Beisammensein beim Apéro eingeladen.

 

Einladung zum Kulturanlass vom 27. November 2013 im Bären Hundwil

<
Das neue Dachlogo der Museen im Appenzellerland
19.06.2013

Museen im Appenzellerland mit gemeinsamem Erscheinungsbild

Heute wird das neue, übergeordnete Erscheinungsbild der Museen im Appenzellerland und insbesondere das Dachlogo, der gemeinsame Faltprospekt und die übergeordnete Webseite den Medien und der Öffentlichkeit vorgestellt.>

Der Prospekt stellt im handlichen Format alle siebzehn Museen in Text und Bild kurz vor. Die Webseite führt darüber hinaus sämtliche aktuellen Ausstellungen und Veranstaltungen auf und weist einen internen Bereich für den professionellen Austausch unter den Museen auf. Prospekt und Webauftritt sind das Resultat einer engen Kooperation zwischen dem Amt für Kultur Appenzell Ausserrhoden und den siebzehn eigenständigen Appenzeller Museen. Damit ist das Ziel verbunden, die Präsenz der Museen zu stärken und ihre Zusammenarbeit zu intensivieren.
Für die besondere Gestaltung des neuen Erscheinungsbildes zeichnen sich die gebürtige Herisauerin Grafikerin Sarah Graf und die in Speicher aufgewachsene Illustratorin Eva Rekade verantwortlich.

 

 

Inhalt Museumsprospekt (pdf)

 

Medienmitteilung Erscheinungsbild (pdf)

<
Der neue Faltprospekt stellt alle Museen kurz vor.
17.05.2013

Der Museumstag in den Appenzeller Museen findet Anklang

Am Sonntag, 12. Mai 2013, haben die Museen im Appenzellerland gemeinsam mit einem abgestimmten Programm am internationalen Museumstag teilgenommen. Und es war ein schöner erster Erfolg für diese kleine Museumsregion.>

Bei strömenden Regen fanden rund 1400 Personen den Weg in die siebzehn über die beiden Appenzeller Kantone verstreuten Museen, also rund 1000 Personen mehr als an einem vergleichbaren Tag. Sie besuchten die Ausstellungen, nahmen an Führungen oder Suchspielen teil, genossen Kaffee und Kuchen und die besondere Atmosphäre an diesem Muttertag-Sonntag. Am meisten Besuchende zogen das Museum Appenzell und das Volkskunde-Museum Stein an. An beiden Orten nutzten viele Leute die Gelegenheit, sich von den Ausstellungsmacherinnen Birgit Langenegger oder Sabine August persönlich ins Thema einführen zu lassen. Andere liessen es sich nicht entgehen, den neuen Standort des Velomuseums in Rehetobel zu erkunden und den Erläuterungen des Museumsleiters François Cauderay und seinem Team zu lauschen.

<
Staunen im Velomuseum Rehetobel, Foto: Fritz Heinze
19.04.2013

Staunen, entdecken, anpacken: internationaler Museumstag in den Museen im Appenzellerland am 12. Mai 2013

Zum ersten Mal werden sich dieses Jahr alle siebzehn Museen im Appenzellerland am internationalen Museumstag am Sonntag, 12. Mai 2103, beteiligen. Wie zahlreiche andere Museen weltweit stellen sie an diesem Tag mit speziellen Veranstaltungen das Thema «Kreativität» in den Vordergrund.>

Das gemeinsame Programm gibt über die geplanten Veranstaltungen Auskunft: Es werden nebst klassischen Führungen, Vernissagen oder Präsentationen auch Workshops für Kinder und Familien sowie Computer- und andere Quiz angeboten.
Der Museumstag ist die ideale Gelegenheit, wieder einmal ein Museum zu besuchen und sich auf unterhaltsame Art mit der Geschichte und Kultur der Region zu befassen. Es gibt für Gross und Klein einiges zu staunen, zu lernen, zu rätseln, zu diskutieren oder selber anzupacken! Alle Aktivitäten sowie der Eintritt sind gratis, und die Museen sind durchgehend von 10 bis 17 Uhr geöffnet.
Museumstag-Programmkarte (PDF)

<